Was ist der ÖGSDV?

Der Österreichische Gebärdensprach-DolmetscherInnen- und -ÜbersetzerInnen-Verband wurde 1998 gegründet und hat mittlerweile rund 90 Mitglieder. Das Hauptziel des Verbandes war von Anfang an, die berufliche Tätigkeit von GebärdensprachdolmetscherInnen zu professionalisieren und den Berufsstand in der Öffentlichkeit zu vertreten. Seit seiner Gründung konnte im Verband vieles erreicht werden. So wurden u.a. eine Berufs- und Ehrenordnung ausgearbeitet, eine Berufseignungsprüfung ins Leben gerufen und ein breit gefächertes Angebot für die Verbandsmitglieder entwickelt (z.B. Angebot von Weiterbildungsseminaren).

Der ÖGSDV wird nach außen hin von einem Vorstand vertreten, der im Rahmen der Planungskonferenz gemeinsam mit den RegionalstellenvertreterInnen Entscheidungen trifft. Darüber hinaus tagt in regelmäßigen Abständen der Beirat, der eine Art Beratungsfunktion im ÖGSDV einnimmt.